Moret Guido Robeco

Robeco : Verbindung zwischen ESG und Wertentwicklung

Robeco: Verbindung zwischen ESG und Wertentwicklung- SDG Credits bewährt sich

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Guido Moret, Head of Sustainability Integration Credits bei Robeco.


Eine Attributionsanalyse bestätigt unsere Sicht, dass sich ein Screening von Unternehmensanleihen positiv auf die Wertentwicklung auswirkt.

In aller Kürze

Die SDG Credit-Strategien schlugen ihre Vergleichsindizes im ersten Quartal 2020

Der SDG-Filter hilft dabei, Emittenten mit ungünstigem Profil auszusortieren…

…und beeinträchtigt nicht unsere Fähigkeit zur Alpha-Erzielung durch die Anleihenauswahl

Positive Verbindung zur Sektorenentwicklung

Robeco hat im Jahr 2018 einen speziellen Filteransatz unter Bezugnahme auf die UN-Nachhaltigkeitsziele (UN Sustainable Development Goals – SDGs) entwickelt, der bei verschiedenen Strategien von Robeco angewendet wird. Letztes Jahr zeigte die Ausgangsanalyse, dass Sektoren mit positiver Ausrichtung auf die SDGs ein geringeres Bonitätsrisiko aufweisen und dass auf Sicht von fünf Jahren Sektoren mit positivem oder neutralem SDG-Rating eine bessere Risiko/Ertrags-Relation aufweisen als solche mit negativen SDG-Scores.

Grafik 1 | Investment Grade-Anleihen: Risiko & Ertrag, 5-Jahres-Historie

24-04-20 Robeco

Quellen: Barclays und Berechnungen von Robeco auf Basis des globalen Investment Grade-Universums. Datenstand: August 2019, 5-Jahres-Historie. Die obige Grafik dient nur zur Illustration und zeigt nicht die Wertentwicklung einer bestimmten Anlagestrategie von Robe

„Nachdem die SDG Credit-Strategien über einen ausreichenden Track Record verfügten, erfolgte der nächste Schritt bei der Analyse der Ergebnisse auf Portfolioebene, um zu ermitteln, wie unser Messrahmen in Bezug auf die SDGs in der Praxis Mehrwert schafft“, sagt Guido Moret, Head of Sustainability Integration Credits bei Robeco. Untersucht wurden insbesondere die Ergebnisse im Anschluss an die Verkaufswelle im Zusammenhang mit Covid-19.

Robuste Entwicklung während der Covid-19-Krise

Nach positivem Start in das Jahr 2020 kam es zu einer beispiellosen Entwicklung mit einem drastischen Ausverkauf an den globalen Märkten für Unternehmensanleihen in Reaktion auf die Covid-19-Krise. Die Spreads weiteten sich sowohl im Bereich Investment Grade als auch im Hochzinssegment innerhalb von nur 4 Wochen von einem für fortgeschrittene Bullenmärkte typischen engen Niveau auf ein Rezessionsniveau aus. Der Global Investment Grade Credit Index[1] fiel im März um 6,07 % (in Euro) und um 3,6 % im ersten Quartal. Der Global High Yield Index[2] entwickelte sich mit -12 % (in Euro) im März und -13,7 % im Quartal noch schlechter.

Laut Guido Moret ergibt eine detaillierte Attributionsanalyse auf Portfolioebene, dass die SDG-Filtermethode von Robeco bei Unternehmensanleihen während der Krise positive Ergebnisse erbracht hat.

Laut Guido Moret ergibt eine detaillierte Attributionsanalyse auf Portfolioebene, dass die SDG-Filtermethode von Robeco bei Unternehmensanleihen während der Krise positive Ergebnisse erbracht hat.

Wertentwicklung der RobecoSAM Global SDG Credits- Strategie[3]

Die RobecoSAM Global SDG Credits-Strategie hat den Bloomberg Barclays Global Aggregate Corporate Index im März um 90 Basispunkte übertroffen. Dadurch ist die Outperformance im ersten Quartal auf 103 Basispunkte gestiegen (Anteilklasse DH EUR, vor Gebühren). Seit Auflegung im Juni 2018 hat die Strategie den Index um 128 Basispunkte p.a. übertroffen. Die kumulierte Outperformance in diesem Zeitraum betrug 239 Basispunkte (Anteilklasse DH EUR, vor Gebühren).

„Wichtig ist, dass die Hälfte der kumulierten Outperformance direkt auf das SDG-Screening zurückzuführen ist, durch das Emittenten mit ungünstigem Profil ausgeschlossen wurden“, sagt Guido Moret.

Die Ergebnisse zeigen, dass:
  • Die Meidung von Titeln mit negativem SDG-Score trug kumuliert 81 Basispunkte im Zeitraum seit Juni 2018 bei. Das sind fast 70 % der auf den SDG-Filter zurückzuführenden Outperformance. Damit einher ging die Meidung einiger grosser integrierter Öl- und Gasunternehmen mit negativem SDG-Score, die Meidung grosser Autohersteller ohne oder nur mit geringen Umsätzen aus dem Verkauf von Elektroautos sowie die Meidung einiger grosser und bekannter Versorger und Banken mit negativem SDG-Score (darunter zum Beispiel Banken, deren negative SDG-Scores auf Bedenken hinsichtlich des Geschäftsgebarens basieren).
  • 43 Basispunkte der Outperformance sind auf die Bevorzugung von Unternehmen mit positiven Beitrag zu den SDGs zurückzuführen. Die SDG-Methodik von Robeco führte zur Einbeziehung einer Reihe von Unternehmen, die aufgrund ihrer Geschäftspraktiken positive SDG-Scores aufweisen. Dazu gehörten unter anderem ein globaler Hersteller von Papierzellstoff, ein indischer Telefonnetzbetreiber und ein deutscher Hersteller von Autoteilen, die alle zur Outperformance beitrugen.

Guido Moret fügt hinzu: „Neben dem SDG-Filterprozess ist auch ein kräftiger Beitrag aus der Emittentenauswahl zu beobachten: Dieser betrug 161 Basispunkte seit Juni 2018. Das stützt unsere Überzeugung, dass der SDG-Filter keineswegs unsere Fähigkeit beeinträchtigt, Mehrertrag durch die Bottom-up-Emittentenauswahl zu erzielen, die bei allen unseren Produkten für Unternehmensanleihen ein wichtiger Erfolgsfaktor ist.“

Wertentwicklung der RobecoSAM Euro SDG Credits-Strategie[4]

Das SDG-Screening wurde im Januar 2019 bei der RobecoSAM Euro SDG Credits-Strategie eingeführt. Im Zeitraum von Januar 2019 bis März 2020 hat die Strategie den Bloomberg Barclays Euro Aggregate Corporate Index um 6 Basispunkte übertroffen. Hier ist ein ähnliches Ergebnis im Hinblick auf den Beitrag des SDG-Filters zur relativen Wertentwicklung zu beobachten, wenngleich über einen kürzeren Zeitraum.

Das SDG-Screening erbrachte einen Mehrertrag von 68 Basispunkten. Dazu trug gleichermassen die Meidung von Titeln mit negativem SDG-Score sowie die Übergewichtung von Emittenten mit positivem SDG-Score bei. Hier wird auch ein starker Beitrag der Emittentenauswahl deutlich (79 Basispunkte).

Funktionsweise des SDG-Filters

Robeco ermittelt das im Hinblick auf die SDGs geeignete Anlageuniversum anhand seiner hausinternen SDG-Filtermethode aus, die 2018 zusammen mit RobecoSAM entwickelt wurde.

Das Verfahren zum Screening der Unternehmen und zur Vergabe von SDGs-Scores umfasst drei Schritte: Zunächst wird ermittelt, inwiefern die Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens positiv oder negativ zu den SDGs beitragen. Anschliessend wird analysiert, wie sich das Geschäftsgebaren eines Unternehmens auf die SDGs auswirkt.

Ermittelt wird ausserdem, ob es in etwaige Kontroversen verwickelt war oder ist, und falls ja, ob das Management Massnahmen zur Vermeidung einer Wiederholung ergriffen hat. Die SDG-Scores reichen von +3 bis -3. Nur Anleihen mit einem positiven oder neutralen SDG-Score kommen für das Portfolio in Betracht. Solche mit negativen Score werden von weiteren Analysen ausgeschlossen.


[1] Global Investment Grade Credit Index: Bloomberg Barclays Global Aggregate Corporate Index

[2] Global High Yield Index: Bloomberg Barclays US Corporate High Yield + Pan Euro HY ex Financials 2.5% Issuer Cap

[3] Quelle: Robeco RobecoSAM Global SDG Credits DH EUR, vor Gebühren, basierend auf dem Bruttoinventarwert. Benchmark: Bloomberg Barclays Global Aggregate Corporate. Tatsächlich werden Verwaltungsgebühren und andere Kosten in Rechnung gestellt. Diese wirken sich negativ auf die angegebenen Renditen aus. Der Wert von Geldanlagen kann schwanken. Die in der Vergangenheit erreichten Ergebnisse stellen keine Garantie für die Zukunft dar.

[4] Quelle: Robeco RobecoSAM Euro SDG Credits, vor Gebühren, basierend auf dem Bruttoinventarwert. Tatsächlich werden Verwaltungsgebühren und andere Kosten in Rechnung gestellt. Diese wirken sich negativ auf die angegebenen Renditen aus. Bei Zeiträumen von unter einem Jahr erfolgt keine Annualisierung. Der Wert Ihrer Kapitalanlagen kann schwanken. Die in der Vergangenheit erreichten Ergebnisse stellen keine Garantie für die Zukunft dar.

Quelle: BondWorld.ch