StateStreet : Anlegervertrauen steigt im April um 2,6 Punkte auf 99,5

Anlegervertrauen steigt im April in Nordamerika und Europa, in Asien sinkt es….

 

State Street Global Exchange veröffentlicht die Ergebnisse des State Street Investor Confidence Index® (ICI) für April 2017.

Der Global ICI stieg gegenüber des revidierten Werts vom März um 2,6 Punkte von 96,9 auf 99,5. Die Zunahme des Anlegervertrauens in Nordamerika erhöhte sich, was sich im Anstieg des North American ICI um 4,6 Punkte auf 98,3 widerspiegelte. Der European ICI verbesserte sich ebenfalls und stieg von 94,8 auf 96,1 Punkte. Dagegen sank der Asian ICI um 5,1 Punkte von 109,8 auf 104,7.

„Das Anlegervertrauen hat sich in Nordamerika und in Europa trotz drohender geopolitischer Anspannungen und politischer Unwägbarkeiten leicht verbessert“, kommentierte Kenneth Froot, Mitentwickler des ICIs bei State Street Associates, dem Forschungs- und Beratungsgeschäft von State Street Global Exchange. „Das globale Anlegervertrauen, gemessen am Global ICI, ist jetzt zwei Monate in Folge gestiegen, was im Einklang mit den sich verbessernden globalen Wirtschaftswachstumsaussichten und höheren Inflationserwartungen steht. Allerdings liegt der Index noch unter der 100-Punkte-Marke. Die Risikobereitschaft der Investoren scheint sich also noch in Grenzen zu halten, da sie auf Einzelheiten des neuen US-Steuerplans und eines möglichen neuen Gesetzesvorschlags zur Gesundheitsreform warten.“

„Der Index für April wurde vor der Wahl in Frankreich berechnet, aber es ist bezeichnend, dass das europäische Anlegervertrauen dennoch leicht angestiegen ist, und zwar im zweiten Monat in Folge. Dies deutet darauf hin, dass die Bedenken zu Jahresbeginn über die politischen Risiken in Europa und das schwache Wirtschaftswachstum möglicherweise übertrieben waren“, kommentierte Michael Metcalfe, Senior Managing Director und Head of Global Macro Strategy bei State Street Global Markets.

Quelle: BondWorld.ch