StateStreet : Anlegervertrauen steigt im September um 5,8 Punkte auf 95,5

State Street Global Exchange hat die Ergebnisse des State Street Investor Confidence Index® (ICI) für September 2016 veröffentlicht….

 

Jessica Donohue, Executive Vice President und Chief Innovative Officer bei State Street Global Exchange


Der Global ICI stieg gegenüber des revidierten Werts von August von 89,7 um 5,8 Punkte auf 95,5. Die Zunahme des globalen Anlegervertrauens institutioneller Investoren ist auf den Anstieg des Asian ICI von 105,9 auf 118,6 Punkte sowie des North American ICI von 89,6 auf 92,3 zurückzuführen. Eine gegenläufige Entwicklung verzeichnete der European ICI, der im gleichen Zeitraum von 86,8 auf 84,9 Punkte zurückfiel.

Der ICI wurde von Kenneth Froot und Paul O’Connell von State Street Associates, dem Forschungs- und Beratungsgeschäft von State Street Global Exchange, entwickelt. Der Index misst das Anlegervertrauen bzw. die Risikobereitschaft der Investoren auf quantitativer Basis, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Investoren analysiert. Der ICI bestimmt Änderungen in der Risikobereitschaft von Anlegern genau: Je grösser der Portfolioanteil von Aktien, desto grösser ist die Risikobereitschaft oder das Vertrauen der Anleger. Ein Stand von 100 gilt als neutral. Bei diesem Wert halten sich Aufstockung und Abbau langfristiger Risikopositionen die Waage. Im Unterschied zu umfragebasierten Barometern beruht der Index auf tatsächlich erfolgten Transaktionen institutioneller Investoren und nicht auf deren Meinungen.

“Das globale Anlegervertrauen blieb im September weltweit eher niedrig. Die Vorsicht der Anleger steht im Einklang mit dem zurückhaltenden Konjunkturausblick und der anhaltend niedrigen Inflation”, sagte Jessica Donohue, Executive Vice President und Chief Innovative Officer bei State Street Global Exchange. “Auf dem europäischen Aktienmarkt zog das Ausbleiben einer Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank einen Volatilitätsschub nach sich und trübte die Stimmung europäischer Investoren noch weiter. Im Hinblick auf Asien sind die Investoren dagegen optimistischer, was vermutlich auf die anhaltende wirtschaftspolitische Unterstützung in China zurückzuführen ist.”

“Trotz eines optimistischeren Konjunkturausblicks und der für die nächsten Monate recht ausgewogenen Risikoeinschätzung der Fed sind nordamerikanische institutionelle Investoren unverändert risikoavers”, sagte Kenneth Froot. “Anscheinend wird die Risikobereitschaft wesentlich von der amerikanischen Politik beeinflusst, das heisst, die Anleger konzentrieren sich zunehmend auf die anstehenden Wahlen in den USA und ihre Auswirkungen.”

Quelle: BondWorld.ch