GIORNALE

SwissQuote: BoE wartet bis November ab

Wie weitgehend erwartet worden war, und wir gestern vermutet hatten, hat die Bank of England ihre Zinsen unverändert bei 0,25% belassen. Das Protokoll zur Sitzung zeigt, dass die Währungshüter einstimmig entschieden haben, den Leitzins bei 0,25% zu belassen. Zudem gab es keine Änderungen bei der Geldpolitik und die Anleihenkäufe der britischen Regierung im Wert von 60 Mrd. GBP werden weitergehen….

 

Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


SwissQuote


Die BoE ist sehr zufrieden mit den unmittelbaren Ergebnissen ihrer Geldpolitik und hat keine wirklichen Bedenken für die Aufwärtsentwicklung der britischen Anlagepreise aufgrund der aktuellen QE. Unserer Meinung nach sind die jüngsten positiven Daten sehr wahrscheinlich ein Ergebnis des Brexit. Das abgewertete Pfund hilft dem Land dabei, seine Attraktivität zu steigern, und die niedrigen Zinsen beflügeln natürlich die Aktienmärkte, da die Ära des freien Geldes anhält. Tatsächlich hat der Brexit der BoE neuen Auftrieb verliehen hat, auch wenn man das offiziell nie zugeben würde.

Soweit es die Daten betrifft, ist die Inflation mit 0,6% niedriger als das Inflationsziel von 2%, und das Monetary Policy Committee geht weiter von einem langsameren Wachstum in der zweiten Jahreshälfte aus. Als Folge glauben wir, dass die BoE ihre Zinsen bei der nächsten Sitzung am 3. November senken könnte, um das Wachstum neu anzukurbeln. Derzeit darf als gesichert gelten, dass in den meisten Industrieländern die massiven Anreizmaßnahmen und die Entwicklung zu negativen Zinsen anhalten werden, obwohl sich die britischen Anleihenrenditen aufgrund der neu aufgekommenen Markterwartungen für den Erfolg der Geldpolitik erholt haben.

Quelle: BondWorld.ch